Ektroautos lassen sich an gewöhnlicher Haushaltsaußensteckdose laden

0
607
Elektroautos können nun an gewöhnlicher Haushaltsaußensteckdose geladen werden
Durchbruch für Elektromobilität: VDE-Institut zertifiziert IC-CPD-Ladeanschlussverbindung von Mennekes

(socialON) Elektroautos können nun an gewöhnlicher Haushaltsaußensteckdose geladen werden. Durchbruch für Elektromobilität: VDE-Institut zertifiziert IC-CPD-Ladeanschlussverbindung von Mennekes.

IC-CPD-Anschlüsse ermöglichen den Ladevorgang von Elektroautos an normalen Außen-Haushaltssteckdosen

Auf der Light & Building in Frankfurt, hat das VDE-Institut heute an die Firma Mennekes das international anerkannte VDE-Zertifikat für ihre Steuer- und Schutzeinrichtung (IC-CPD) zum Laden von Elektrofahrzeugen übergeben. IC-CPD-Anschlüsse ermöglichen den Ladevorgang von Elektroautos an normalen Außen-Haushaltssteckdosen und übernehmen Schutzfunktionen, die in Ladestationen und Wallboxen implementiert sind. Die Experten des VDE-Instituts prüften die Ladeanschlussverbindung nach internationalen Standards auf Sicherheit und Interoperabilität. „Der Erfolg von Elektromobilität hängt maßgeblich von der Ladeinfrastruktur ab. Hier hat Deutschland noch großen Nachholbedarf. Umso mehr freuen wir uns, dass auch die IC-CPD-Anschlusslösung von Mennekes die hohen Sicherheits- und Qualitätsanforderungen erfüllt. Elektroautos können mit dieser Lösung bequem zuhause an einer normalen Außensteckdose getankt werden“, erklärt Sven Öhrke, Mitglied der Geschäftsführung des VDE-Instituts, bei der Zertifikatsübergabe an Volker Lazzaro, Mennekes-Geschäftsführer, auf der Light & Building.

Über den VDE und das VDE-Institut

Der VDE Verband der Elektrotechnik Elektronik und Informationstechnik ist mit 36.000 Mitgliedern (davon 1.300 Unternehmen) und 1.600 Mitarbeitern einer der großen technisch-wissenschaftlichen Verbände Europas. Der VDE vereint Wissenschaft, Normung und Produktprüfung unter einem Dach. Die Themenschwerpunkte des Verbandes reichen von der Energiewende über Industrie 4.0, Smart Traffic und Smart Living bis hin zur IT-Sicherheit. Der VDE setzt sich insbesondere für die Forschungs- und Nachwuchsförderung sowie den Verbraucherschutz ein. Hauptsitz des VDE ist Frankfurt am Main.

Die gemeinnützige VDE Prüf- und Zertifizierungsinstitut GmbH beschäftigt in Offenbach rund 500 Mitarbeiter. Die unabhängigen Prüfingenieure des VDE-Instituts unterziehen mehr als 100.000 Geräte pro Jahr einem Härtetest, bevor sie das VDE-Zeichen erhalten. 67 Prozent der Bundesbürger kennen das VDE-Zeichen, das als Synonym für höchste Sicherheitsstandards gilt. Rund um den Globus überwachen die VDE-Experten mehr als 7.000 Fertigungsstätten. Kooperationsvereinbarungen mit über 50 Ländern sorgen dafür, dass die vom VDE-Institut durchgeführten Prüfungen international anerkannt sind. Weltweit tragen 200.000 Produkttypen mit einer Million Modellvarianten das VDE-Zeichen.

www.vde.com

Über eine Veröffentlichung und Ihren Besuch an unserem Stand auf der Light & Building in Halle 4, Stand D90 freuen wir uns sehr!

Melanie Unseld
VDE Verband der Elektrotechnik
Elektronik Informationstechnik e.V.
Pressesprecherin
Stresemannallee 15
60596 Frankfurt am Main
Tel.: 069 6308-461
melanie.unseld@vde.com

Quelle: Pressemitteilung VDE vom 21.03.2018.
Bildquelle: VDE.