Masterplan für Medienbildung an Sachsens Schulen steht

0
564
Breitband für alle Schulen und Medienbildung in allen Fächern
Masterplan für Medienbildung an Sachsens Schulen steht

(socialON) Masterplan für Medienbildung an Sachsens Schulen steht. Breitband für alle Schulen und Medienbildung in allen Fächern. Das Kultusministerium hat heute auf der Herbstakademie 2017 – Medienbildung in der Schule, Lernen mit digitalen Medien – den Lehrern aller Schularten eine neue Konzeption zur „Medienbildung und Digitalisierung in der Schule“ vorgestellt. „Mit der Konzeption haben wir jetzt einen Masterplan, mit dem wir die digitale Bildung und Medienbildung in Sachsens Schulen vorantreiben wollen. Damit ist auch klar, welche strategischen Ziele wir in den kommenden Jahren verfolgen werden“, betonte Kultusminister Frank Haubitz heute auf der Herbstakademie in Chemnitz.

Die Konzeption hat das Kultusministerium zusammen mit externen Partnern erarbeitet und unter anderem Schüler-, Lehrer und Elternvertretungen, die lehrerbildenden Universitäten Sachsens, die Kammern, Wissenschaft und Wirtschaft beteiligt. „Zweifelsfrei ist dieser Prozess eine große Herausforderung für unsere Schulen und insbesondere für unsere Lehrkräfte. Wir müssen deshalb auch in der Lehrerausbildung und Lehrerfortbildung Grundlagen schaffen, um unseren Schülerinnen und Schülern alle Chancen für den weiteren Lebensweg zu ermöglichen“, so der Minister weiter.

Die Konzeption klärt das Verständnis von Medienbildung und Digitalisierung in der Schule und nennt die Anforderungen an die Kompetenzentwicklung der Schüler in einem Kompetenzrahmen. Des Weiteren enthält sie sieben verschiedene Handlungsfelder mit konkreten Zielen, die sich unter anderem auf die Fortbildung und Ausbildung der Lehrer, die Umsetzung im Unterricht sowie auf die technische Ausstattung beziehen.

Medienbildung soll demnach im Unterricht konkret erlebbar sein und sich perspektivisch in den Lehrplänen aller Fächer finden. Ziel ist weiterhin, dass alle Schulen schnellstmöglich über einen breitbandigen, zukunftssicher ausbaufähigen und im Datenvolumen nicht beschränkten Anschluss an das Internet verfügen. Dazu soll jede Schule einerseits bedarfsgerecht mit Technik ausgestattet werden, andererseits soll auch die pädagogische Internetnutzung auf privaten digitalen Endgeräten von Schülerinnen und Schülern möglich werden.

Weiterhin sollen bis zum Jahr 2025 alle Lehrer über eine auf das jeweilige Unterrichtsfach bezogene Medienbildung verfügen. Bis 2019 soll Medienbildung zudem bereits während des Lehramtsstudiums und des Referendariats vermittelt werden und prüfungsrelevant sein.

Nicht zuletzt werden Konzepte und hinreichende Ressourcen für Wartung, Erneuerung und technische Unterstützung erarbeitet, damit qualifiziertes technisches Personal für eine störungsfreie Nutzbarkeit der digitalen Technik in den Schulen sorgen kann.

Um die Konzeption Medienbildung und Digitalisierung in der Schule erfolgreich umzusetzen, werden derzeit weitere konkrete Maßnahmen zu den genannten Zielen erarbeitet. Die gesamte Konzeption „Medienbildung und Digitalisierung in der Schule“ ist im Internet unter http://www.medienbildung.sachsen.de verfügbar.

 

Quelle: Pressemitteilung Sächsisches Staatsministerium für Kultus vom 18.11.2017.
Bildquelle: pixabay.com