Tablets und Smartphones sind beliebte Anschaffung zu Weihnachten

0
66

(socialON) Tablets und Smartphones sind die beliebteste Anschaffung zu Weihnachten. Großes Interesse auch an Spielkonsolen, Fitnesstrackern und Smartwatches. 72 Prozent der Deutschen möchten zum Fest digitale Technik kaufen.

Digitale Technik steht in Deutschland auch dieses Jahr wieder auf vielen Wunschzetteln. Am beliebtesten sind zu Weihnachten Mobilgeräte. Fast jeder dritte Bundesbürger (30 Prozent) möchte zum Fest einen Tablet Computer verschenken oder sich anschaffen, fast genauso viele (28 Prozent) ein Handy oder Smartphone. Das zeigt eine repräsentative Umfrage im Auftrag des Digitalverbands Bitkom. Ebenfalls begehrt sind Fitnesstracker. 18 Prozent der Bundesbürger möchten ein solches Armband, das Körperfunktionen aufzeichnet, kaufen. „Neben Smartphones und Tablets sind im diesjährigen Weihnachtsgeschäft auch andere Mobilgeräte wie Fitnesstracker und Smartwatches begehrt“, sagt Bitkom-Experte Markus Altvater.

Insgesamt planen 72 Prozent der Bundesbürger in der Weihnachtszeit die Anschaffung von Geräten aus den Bereichen Computer, Mobilkommunikation und Unterhaltungselektronik. Mehr als jeder Sechste (18 Prozent) möchte laut Umfrage eine Spielkonsole kaufen. Unter den Top 5 der beliebtesten Digitalgeräte zu Weihnachten sind zum ersten Mal auch Smartwatches. Jeder siebte Bundesbürger (14 Prozent) will zum Fest eine intelligente Uhr für sich oder jemand anderen anschaffen. Vor einem Jahr waren es erst 10 Prozent. Markus Altvater: „In diesem Jahr haben viele bekannte Hersteller eigene Smartwatch-Modelle auf den Markt gebracht.“ Im Ranking folgen E-Book-Reader mit 12 Prozent dicht dahinter. Immerhin jeweils 7 Prozent der Bundesbürger planen den Kauf eines Flachbildfernsehers oder einer Digitalkamera. 6 Prozent möchten zum Fest einen Player beziehungsweise Rekorder für DVDs und Blue-rays kaufen und 5 Prozent ein mobiles Navigationsgerät.

Tablet Computer sind zum Fest übrigens nicht nur bei Jüngeren beliebt: 37 Prozent der 14- bis 29-Jährigen äußern ihre Kaufabsicht, bei den 30- bis 49-Jährigen sind es sogar 40 Prozent. In der Generation der 50- bis 64-Jährigen möchte jeder Fünfte (20 Prozent) einen Tablet Computer kaufen und bei den über 65-Jährigen sind es 22 Prozent. Handys und Smartphones dagegen liegen zu Weihnachten vor allem bei den 14- bis 29-Jährigen im Trend: In dieser Altersgruppe planen 39 Prozent der Bundesbürger die Anschaffung eines Mobiltelefons. Bei den 30- bis 49-Jährigen sind es 31 Prozent. Trotzdem gibt es selbst bei den 50- bis 64-Jährigen ein hohes Interesse mit 23 Prozent und in der Generation 65-Plus mit 22 Prozent.

Die Marktprognosen für das Jahr 2015 bestätigen die große Nachfrage der Verbraucher an Smartphones, Tablets und Wearables wie Smartwatches oder Fitnesstracker. Mit 25,6 Millionen verkauften Geräten und einem Umsatzwachstum von 7,3 Prozent auf 9,1 Milliarden Euro sollen Smartphones in diesem Jahr einen neuen Verkaufsrekord aufstellen. Tablet Computer werden mit voraussichtlich 7,7 Millionen verkauften Geräten und einem Umsatz von 2,1 Milliarden Euro ebenfalls um 1,7 Prozent zulegen. Fitnesstracker werden demnach mit 1,1 Millionen verkauften Geräten 70,8 Millionen Euro Umsatz erzielen. Bei Smartwatches werden für das Gesamtjahr 645.000 verkaufte Geräte und 169,2 Millionen Euro Umsatz erwartet.

Hinweis zur Methodik: Grundlage der Angaben ist eine Umfrage, die Bitkom Research im Auftrag des Digitalverbands Bitkom durchgeführt hat. Dabei wurden 1.007 Bundesbürger ab 14 Jahren im November 2015 befragt. Die Umfrage ist repräsentativ. Die Fragestellung lautete: „Welche der folgenden Elektronik-Produkte wollen Sie dieses Jahr zu Weihnachten verschenken oder sich anschaffen?“

Ansprechpartner
Michael Poguntke
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
T +49 30 27576-212
m.poguntke@bitkom.org

Markus Altvater
Bereichsleiter Mittelstand,
Marketing, Handel und Vertrieb
T +49 30 27576-123
m.altvater@bitkom.org

Bitkom vertritt mehr als 2.300 Unternehmen der digitalen Wirtschaft, davon gut 1.500 Direktmitglieder. Sie erzielen mit 700.000 Beschäftigten jährlich Inlandsumsätze von 140 Milliarden Euro und stehen für Exporte von weiteren 50 Milliarden Euro. Zu den Mitgliedern zählen 1.000 Mittelständler, 300 Start-ups und nahezu alle Global Player. Sie bieten Software, IT-Services, Tele-kommunikations- oder Internetdienste an, stellen Hardware oder Consumer Electronics her, sind im Bereich der digitalen Medien oder der Netzwirtschaft tätig oder in anderer Weise Teil der digitalen Wirtschaft. 78 Prozent der Unternehmen haben ihren Hauptsitz in Deutschland, 9 Prozent kommen aus Europa, 9 Prozent aus den USA und 4 Prozent aus anderen Regionen. Bitkom setzt sich insbesondere für eine innovative Wirtschaftspolitik, eine Modernisierung des Bildungssystems und eine zukunftsorientierte Netzpolitik ein.

Quelle: Pressemitteilung Bitkom vom 23.11.2015.