Leipziger SpinLab intensiviert mit Hilfe der ESF-Technologieförderung

0
461

(socialON) Leipziger SpinLab intensiviert mit Hilfe der ESF-Technologieförderung den Transfer von Forschungsergebnissen. Wirtschaftsministerium unterstützt Leipziger SpinLab und Technologieförderung mittels Transferassistenten.

Zu wenig spezialisiertes Personal kann ein Hindernis für erfolgreichen Technologietransfer an der Schnittstelle zwischen Wissenschaft und Wirtschaft sein. „Dieses Hindernis zu überwinden, ist eine erhebliche Herausforderung. Der Freistaat Sachsen stellt sich dieser Herausforderung. Denn wir unterstützen erstmals Technologiegeber, Technologiemittler und Technologienehmer bei der Beschäftigung von zusätzlichem berufserfahrenem Personal für Transferaufgaben“, so der für Technologieförderung zuständige Wirtschafts-und Arbeitsminister, Martin Dulig.

Die sogenannten Transferassistenten sollen vorrangig kleine und mittlere Unternehmen bei der Identifikation und beim Transfer von innovationsrelevanten neuen Forschungsergebnissen unterstützen, sie beraten und qualifizieren. Dafür kann es aus der Richtlinie des Sächsischen Staatsministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr „ESF-Technologieförderung 2014 bis 2020“ eine Unterstützung bis maximal 48 Monate in Höhe von 50 Prozent der Personalausgaben geben.

Die junge Leipziger SpinLab Accelerator GmbH hat eine solche Förderung beantragt und kann dafür im Januar 2016 einen neuen Mitarbeiter einstellen. Eric Weber, Geschäftsführer des SpinLab: „Ich bin begeistert, dass der Förderantrag in so kurzer Zeit bewilligt wurde. So können wir zeitnah unsere Aktivitäten im Bereich Technologietransfer bei dem neuen Mitarbeiter bündeln, weiter ausbauen und professionalisieren. Das SpinLab ist damit in der Lage, das Wachstum innovativer, technologieorientierter Gründungsvorhaben noch intensiver zu unterstützen und die Gründerkultur am Standort Leipzig weiter voranzubringen.“

Der Freistaat Sachsen fördert in der neuen EU-Strukturfondsperiode den Wissenstransfer über Köpfe deutlich umfangreicher und mit neuen Instrumenten, darunter dem Transferassistenten. Allein 2015 betrug das Bewilligungsvolumen rund zehn Millionen Euro. Rechnet man die EFRE-Technologieförderung hinzu, unterstützt der Freistaat Sachsen Projekte mit rund hundert Millionen Euro.

Die Sächsische Aufbaubank – Förderbank (SAB) berät Interessenten zu allen EFRE- und ESF- Förderprogrammen und nimmt jederzeit Anträge entgegen. Ausführliche Informationen finden sich auf den Seiten der SAB unter www.sab.sachsen.de.

Die SpinLab Accelerator GmbH ist ein Kooperationsprojekt der HHL Leipzig Graduate School of Management, der Leipziger Baumwollspinnerei sowie weiterer Partner, die 2014 gegründet wurde. Nähere Informationen finden sich unter www.spinlab.co.

Rückfragen an den Pressesprecher Jens Jungmann: mailto:presse@smwa.sachsen.de

Quelle: Pressemitteilung Sächsisches Staatsministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr vom 01.01.2016.