Standortdialog zur Zukunft der IT in Potsdam

0
411

(socialON) RWK Potsdam und Wirtschaftsministerium laden zur Open-Space-Konferenz ein. Potsdam profiliert sich strategisch als IT-Standort und positioniert sich noch stärker im überregionalen Wettbewerb. Doch was zeichnet einen erfolgreichen IT- Standort aus und wo steht Potsdam auf dem Weg dahin? Wo gibt es Entwicklungschancen und wo Handlungsbedarf? Diese und weitere Fragen stehen im Fokus beim Cluster- und Standortdialog am Dienstag, 06. Mai, im Hoffbauer Tagungshaus Hermannswerder. Veranstalter sind der Regionale Wachstumskern Potsdam und das Ministerium für Wirtschaft und Europaangelegenheiten des Landes Brandenburg.

Die Open-Space-Konferenz führt Unternehmer und Wissenschaftler aus der IT-Branche mit Vertretern der regionalen Wirtschaftsförderung und politischen Entscheidungsträgern zusammen. In einem lebendigen Dialog sollen Ideen, Ansatzpunkte und Visionen für den IT-Standort Potsdam entwickelt sowie notwendige Schritte zur Realisierung diskutiert werden.

Brandenburgs Wissenschaftsstaatssekretär Martin Gorholt betonte das außerordentliche Standort-Potenzial: „Die IT-Branche ist ein Motor für die wirtschaftliche Entwicklung des Regionalen Wachstumskerns Potsdam. Ihre Förderung ist deshalb ein ganz zentraler Bestandteil der RWK- und Clusterstrategie in Branden-burg.“ „Wissenschaft und Wirtschaft sind in Potsdam bereits hervorragend aufgestellt. Jetzt kommt es darauf an, die Zusammenarbeit weiter zu stärken und so die Innovationsfähigkeit des IT-Standortes zu sichern.“

„Wir wollen unsere Unternehmen und wissenschaftlichen Einrichtungen noch stärker vernetzen und die besondere Kompetenzen der IT-Branche in Potsdam offensiv vermarkten, so wie jüngst auf der CeBIT 2014. Und das nicht nur national, sondern verstärkt auch auf internationalem Parkett“, ergänzt Jann Jakobs, Oberbürgermeister der Landeshauptstadt Potsdam: „Von der  Veranstaltung erwarten wir uns viele Impulse, die zur Standortprofilierung beitragen, gespeist aus den Erfahrungen und Sicht-weisen der Branche selbst, unter Berücksichtigung lokaler Potenziale und globaler Trends.“

Die Initiativen und Vorhaben, die im Open-Space entstehen, sollen u. a. Basis der strategischen Ausrichtung des Unternehmerverbandes „Silicon Sanssouci“ sein und in das Standortentwicklungskonzept der Landeshauptstadt Potsdam sowie die Arbeit des Clustermanagements einfließen. eferenten sind Professor Oliver Günther, Präsident der Universität Potsdam, Jörn Hartwig, Mitbegründer und Gesellschafter der D-LABS GmbH, Sven Slazenger, Gründer und Geschäftsführer der Interlake Media GmbH, Professor Dr. Ralf Vandenhouten, Vizepräsident der technischen Hochschule Wildau, und Andreas Vogel, Geschäftsführer  der transfer-media gGmbH.

Eine Expertenrunde eröffnet und begleitet den Cluster- und Standortdialog. Ergänzt wird die Open-Space-Konferenz durch eine Begleitausstellung, auf der  Akteure der IT-Branche und des RWK ihre innovativen Ge-schäftsideen vorstellen. Eine „Garage-Party“, zu welcher der Verein „Silicon Sanssouci“ ab 18 Uhr einlädt, rundet den Branchenaustausch ab.

Die Teilnahme am Cluster- und Standortdialog am Dienstag, 06. Mai 2014, im Hoffbauer Tagungshaus, Hermannswerder 23, ist kostenlos. Die Veranstaltung beginnt um 9.00 Uhr und endet gegen 18.00 Uhr. Interes-senten können beim Organisationsbüro des Kongresses unter regiestelle-clusterpolitik@cp-compartner.de weitere Informationen anfordern und sich anmelden.

Regiestelle Clusterpolitik
im Auftrag des Ministeriums für Wirtschaft und
Europaangelegenheiten des Landes Brandenburg
c/o CP/COMPARTNER
z. H. Aurélia Ölbey
Fon + 49 (0)30 270188-64
Fax +49 (0)30 270188-66
regiestelle-clusterpolitik@cp-compartner.de