Studierende können BAföG-Antrag zukünftig online stellen – Pilotversion geht an den Start

0
24

(socialON) Von morgen an können Studierende in Nordrhein-Westfalen erstmals mit einer Pilotversion von „BAföG-Online“ ihren Antrag auf Ausbil­dungsförderung über das Internet stellen. Die Pilotversion ermöglicht es Studierenden, Schülerinnen und Schülern sowie Meistern, ihren BAföG-Antrag online auszufüllen. Dabei überprüft die Software die am Bild­schirm ausgefüllten Anträge auf Vollständigkeit und Plausibilität.

„BAföG-Online bedeutet eine wesentliche Erleichterung für die Studie­renden und für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den BAföG-Äm­tern. BAföG-Online wird das gesamte Verfahren noch einmal beschleu­nigen“, sagte Wissenschaftsministerin Svenja Schulze. In der Betaver­sion steht zunächst das zentrale Antragsformular für eine Online-Bear­beitung zur Verfügung. Die übrigen Formulare sollen bis zum kommen­den Wintersemester verfügbar sein.

Auch die Studentenwerke NRW, deren Ämter für Ausbildungsförderung für die Bearbeitung der BAföG-Anträge vor Ort zuständig sind, begrüßen den Einstieg in den Online-Antrag. „Mit der Online-Bearbeitung des wichtigen Formblatts eins stehen wir natürlich erst am Anfang. Gerade für Studierende ist der alltägliche Umgang mit dem Internet selbstver­ständlich. Deshalb begrüßen wir es sehr, dass nun der Einstieg in eine zeitgemäße Kommunikation möglich wird“, sagte Günther Remmel, Sprecher der Arbeitsgemeinschaft der Studentenwerke NRW.

Jährlich werden in Nordrhein-Westfalen etwa 200.000 BAföG-Anträge gestellt, davon rund 130.000 Anträge auf Studierenden-BAföG. Bislang ist die Antragsstellung ausschließlich in Papierform möglich. Im vergan­genen Jahr hatte das Wissenschaftsministerium die Mittel für die Bear­beitung des Studierenden-BAföG um 25 Prozent auf rund 19 Millionen Euro pro Jahr aufgestockt, um eine zügige Antragsbearbeitung in der Zeit des doppelten Abiturjahrgangs zu ermöglichen.

Weitere Informationen sowie den Online-Antrag finden Sie unter der URL www.bafoeg-online.nrw.de.

Pressereferat
Ministerium für Innovation, Wissenschaft und Forschung
des Landes Nordrhein-Westfalen
Völklinger Straße 49
40221 Düsseldorf
Tel.  +49 (0211) 896-4791
Fax  +49 (0211) 896-4575
regina.fleitz@miwf.nrw.de oder
presse@miwf.nrw.de