Verkaufstext: Deutschland ein Entwicklungsland? Profitexter nehmen Herausforderung an – und 2 Mitglieder auf

0
572

(socialON) Beim Thema »professioneller Verkaufstext« rangiert Deutschland auf dem Niveau eines Entwicklungslandes. Um diesem erschreckenden Missstand abzuhelfen, hat sich 2006 das Netzwerk profitexter.net(t) gegründet. Dessen Mitglieder sind samt und sonders professionell ausgebildete Werbetexter. Sie trafen sich in Dresden zu ihrer Jahresversammlung, um neue Strategien gegen die schlechte Qualität vieler deutscher Verkaufstexte zu besprechen und um zwei Mitglieder aufzunehmen. Info: http://www.profitexter.net/

»Zum Glück musste ich mich während der Aufnahme bei Profitexter.net(t) nicht in Kreuzesform auf dem Boden ausstrecken«, witzelte Reimund Bertrams. Und Günter Heini, der an diesem Samstag Nachmittag ebenfalls seinen Beitritt zu Profitexter.net(t) feiern konnte, stimmte zu: »Die Interviewfragen rund um Verkaufstext und andere Aspekte des Direktmarketings hatten es wirklich in sich.« Es sei gewiss keine Selbstverständlichkeit, als neues Mitglied bei Profitexter.net(t) aufgenommen zu werden. Eine Ehre aber sei es allemal. Und ein Ansporn.

Günter Heini und Reimund Bertrams standen an diesem Tag in Dresden nach einem langen Auswahlprozess am Ziel: Sie sind nun neue Mitglieder bei Profitexter.net(t). Keine leichte Hürde. Mussten die beiden im Vorfeld doch nicht nur durch Arbeitsproben nachweisen, dass sie ihr Handwerk rund um den perfekten Verkaufstext perfekt beherrschen. Nein, sie mussten zudem durch ihre Unterschrift ihre Zustimmung zu einem strikten Ethik-Kodex dokumentieren.

Bernfried Opala, Mitbegründer von Profitexter.net(t), betont den hohen Stellenwert, den dieser Kodex innerhalb der Gruppe einnimmt: »Wir sind ein Zusammenschluss von 12 professionell ausgebildeten Texterinnen und Textern für das Direct Mail«, erklärt er. »Jeder von uns verfolgt nur ein Ziel: dem Kunden umsatzstarken Verkaufstext zu liefern. Um diese Positionierung zu wahren, müssen sich alle Mitglieder von Profitexter.net(t) zu diesem Ethik-Kodex verpflichten. Er ist eine sichtbare Qualitätsgarantie. Auch nach außen.«

Aber wozu das alles? Muss man beim Thema Direct Mail die Latte wirklich so hoch auflegen? Es geht doch »nur«um den Verkaufstext? Sind in der Werbung andere Elemente nicht wichtiger als der Verkaufstext? Eine schöne Grafik etwa?

Genau diese Einstellung bringt Bernfried Opala auf die Palme. Ebenso jedes andere Mitglied von Profitexter.net(t) – die beiden neuen eingeschlossen: »Was den Verkaufstext angeht, rangiert Deutschland in der Tat auf dem Niveau eines Entwicklungslandes. Ganz anders als Amerikaner etwa. Oder die Engländer. Die praktizieren seit Jahrzehnten Messerergebnis-orientiertes Marketing. Sie akzeptieren nur handfeste Resultate in Form nachvollziehbarer Umsatzsteigerungs-Quoten. Nur so läuft der Umsatz wie geschmiert. Und die tragende Säule dieses Erfolgskonzepts ist immer der Verkaufstext.«

Der Laden läuft und läuft und läuft – nur mit professionell gemachtem Verkaufstext

Der Verkaufstext sei wichtig für den Erfolg eines Unternehmens. Und er werde in Deutschland sträflich vernachlässigt, beklagt Profitexter.net(t). »Sobald die Umsatzzahlen einbrechen«, weiß Bernfried Opala, »heuern Marketingleiter meist eine klassische Werbeagentur an. Die entwickelt dann eine kreative Idee. Entwirft kreative Grafiken. Und liefert kreative Texte. Gegen gutes Geld, versteht sich. Das Problem ist nur: Kreativität verkauft nicht. Jedenfalls nicht allein. Weil ein professionelles Verkaufs-Fundament fehlt. Und dessen Herzstück ist und bleibt der professionell entworfene Verkaufstext.«

Das Tragische sei, so Bernfried Opala weiter, dass die bildreiche, aber textarme Form der klassischen Werbung immens viel Geld verschlinge. Sie sehe zwar irgendwie nach Werbung aus – bringe aber so gut wie keinen Cent ein: »Würden diese Unternehmen doch nur einen Bruchteil dieser Ausgaben in einen wirklich professionell gemachten Verkaufstext investieren!!! Sie würden ihre Umsatzzahlen innerhalb kürzester Zeit messbar nach oben katapultieren. Ein gut gemachter Verkaufstext kommt garantiert von den Mitgliedern von Profitexter.net(t). Diese Leute können Verkaufszahlen ebenso kräftig ankurbeln wie die Quote von Eintragungen in E-Mail-Listen.«

Das Umsatz-Katapult Verkaufstext gehört in die Hände von Profis

»Ganz wichtig: Ein professioneller Verkaufstext ist beileibe kein Schulaufsatz«, betont Bernfried Opala. »Sogar Germanistikprofessoren, Schriftsteller und Journalisten versagen meist bei dieser Aufgabe. ›Einfach so‹ können sie keinen wirkungsvollen Verkaufstext aufsetzen. Ein umsatzfördernder Verkaufstext erfordert Texter mit Verkaufserfahrung – wie sie Profitexter.net(t) bieten kann.«

Um einen wirkungsvollen Verkaufstext aufsetzen zu können, ist eine intensive Berufsausbildung notwendig. Auf diese Tatsache weist Bernfried Opala hin. Und er listet die Vorteile eines wirklich professionell gemachten Verkaufstextes auf: »Ein Verkaufstext kurbelt den Umsatz messbar an. 24 Stunden am Tag. 7 Tage in der Woche. Zu jeder Jahreszeit. Er wird nicht krank. Er streikt nicht. Kurzum: Er ist der ideale Verkaufsmitarbeiter, der unermüdlich die Kasse füllt. Etwas Besseres kann sich ein kostensensitiver Unternehmer doch gar nicht wünschen!«

Apropos Kosten. Einen wirklich professionellen Verkaufstext bekommt man nicht für 3 Euro pro Seite. Bernfried Opala vergleicht die Sache mit Autos: »Wenn ich nur 900 Euro für einen Neuwagen ausgeben will – kann ich dafür Mercedes-Qualität erwarten? Das, was ich dafür bekomme, wird mich kaum weiterbringen. Ebenso verhält es sich mit Verkaufstexten. Ich muss mich als Unternehmer fragen: Will ich wirkungslose Blümchen-Texte? Oder zupackende Verkaufstexte, die mich und meinen Umsatz möglichst weit nach oben bringen?«

Die Rechnung, so Bernfried Opala weiter, sei eigentlich ganz einfach: »100 Euro für einen Billigtext, der 0 Euro einbringt, sind 100 Euro Verlust. 1000 Euro für einen professionellen Verkaufstext, der 10.000 oder sogar 100.000 Euro Umsatz bringt, sind ein fantastischer Gewinn für jedes Unternehmen. Und für solche hochwirksamen Verkaufstexte,« schließt Bernfried Opala ab, »gibt es im deutschsprachigen Raum endlich eine erstklassige Bezugsquelle: Profitexter.net(t).«

V. i. S. d. P. und Ihr Ansprechpartner:
Bernfried Opala Über dem Aubach 18 D-56566 Neuwied Tel.: 0 26 31 / 862187
Web: http://www.profitexter.net
E-Mail: postmaster@profitexter.net
YouTube: http://youtu.be/OucRh0YwMjY

Boiler Plate / Unternehmensporträt
PROFITEXTER.NET(T) wurde 2006 gegründet als bundesweites Netzwerk professioneller Werbetexter, die ihre Ausbildung bei der VNR Verlag für die deutsche Wirtschaft AG absolviert haben. Dem Netzwerk gehören derzeit 12 Texterinnen und Texter aus ganz Deutschland an. Die Mitglieder stammen aus verschiedenen Fachbereichen und können so von Gesundheit, Geld, Finanzen, Lifestyle, Mode, Elektrotechnik bis zum Handwerk unterschiedliche Branchen abdecken. Das Netzwerk hat unter anderen direkten Zugriff auf ein Archiv mit US-amerikanischen Direct-Mail-Texten mit Zehntausenden von Erfolgs-Kampagnen und pflegt einen vitalen internen Know-how-Transfer. Jedes Mitglied unterwirft sich einem strengen Ethik-Kodex, der das Leistungsniveau jedes einzelnen Mitglieds kontinuierlich auf überdurchschnittlich hohem Niveau hält.