Home / Bundesländer / Rheinland-Pfalz / KiKA ist Marktführer bei den 3- bis 13-Jährigen

KiKA ist Marktführer bei den 3- bis 13-Jährigen

(socialON) ZDF-Intendant: Online-Angebote werden 2016 weiter ausgebaut.

Mit 19,1 Prozent Marktanteil bei den 3- bis 13-Jährigen Zuschauern belegt der Kinderkanal von ARD und ZDF im aufgelaufenen Jahr (bis 30. November) den ersten Platz unter den Kindersendern. Seine Marktführerschaft bei den 3- bis 5-Jährigen hat der KiKA mit 37,7 Prozent weiter ausgebaut. ZDF-Intendant Dr. Thomas Bellut: „Programmqualität schafft Vertrauen bei Eltern, Kindern und Jugendlichen. Dies zeigt der Spitzenplatz des KiKA in einem verschärften Konkurrenzumfeld deutlich.“

Für 2016 kündigte der ZDF-Intendant einen weiteren Ausbau der KiKA-Onlineangebote an. Geplant seien der Start einer eigenen KiKA-Präsenz auf YouTube und der Relaunch des Vorschulangebotes kikaninchen.de.

Auch in diesem Jahr ist der KiKA erneut mit Programmschwerpunkten und der Sonderprogrammierung zu aktuellen Ereignissen erfolgreich. Zum 70. Jahrestag des Endes des Zweiten Weltkriegs zeigte der Kinderkanal die Serie „Die langen großen Ferien“, die bis zu 27,7 Prozent Marktanteil bei den 3- bis 13-Jährigen erreichte. Das „logo! extra: Flucht nach Europa – Hoffnung auf ein besseres Leben“ verzeichnete einen Marktanteil von 20,0 Prozent in der Zielgruppe der Kinder. Weitere Sonderprogrammierungen zum Thema Flüchtlinge sind für Januar 2016 geplant. Bereits seit Anfang Dezember werden die ZDF-Kindernachrichten „logo!“ mit arabischen und englischen Untertiteln online zur Verfügung gestellt.

Unter dem Motto „Respekt für meine Rechte!“ beschäftigt sich KiKA seit 2014 verstärkt mit den Bedürfnissen von Kindern. 2015 fokussierte sich das Programm der Themenwoche auf „Kinderarmut in Deutschland“. Jahresschwerpunkt 2016 wird das Thema Umwelt sein.

http://twitter.com/ZDF

Ansprechpartner:
Presse-Desk
Telefon: 06131 – 70-12108
pressedesk@zdf.de

Pressekontakt:
ZDF Presse und Information
Telefon: +49-6131-70-12121

Quelle: Mitteilung Pressportal.de (ots) vom 12.12.2015.

Über Frank Baranowski

Lesen Sie außerdem...

Rheinland-Pfalz ist beim digitalen Lernen in Schulen in der absoluten Spitzengruppe der Länder

(socialON) Als „ebenso eindeutige wie erfreuliche Bestätigung für den Erfolg des bereits 2007 gestarteten Landesprogramms …

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen