Tourismus-Portal: Göttingen strahlt in einem neuen Design

0
281
Die neue Webseite. Mockup: Göttingen Tourismus & Marketing
Die neue Webseite. Mockup: Göttingen Tourismus & Marketing

Göttingen Tourismus und Marketing setzt mit neuem Portal auf ein zeitgemäßes Layout

(socialon) Göttingen Tourismus und Marketing will mit der neuen Webseite goettingen-tourismus.de Touristinnen und Touristen zielgenau ansprechen. Dafür hat das Team das Portalangebot an Informationen für Sehenswürdigkeiten, Hotels und Gastronomie erweitert und die Kommunikation mit den Stakeholdern intensiviert. Dabei liefen die Ergebnisse einer beauftragten Zielgruppenanalyse mit dem Büro MB-Mikrotargeting in die Planungen ein. So konnte der Verein ein tragfähiges Digitalkonzept entwickeln, um das Tourismusmarketing digital auf eine neue Stufe zu heben.

Die Seite ordnet sich in die touristische Vermarktung Niedersachsens ein und setzt dabei konsequent auf Open Data. Unterstützt wird Göttingen Tourismus und Marketing dabei von dem Städtenetzwerk AboutCities. Jetzt können Informationen, die über den sogenannten Niedersachsen-Hub zur Verfügung gestellt werden, neben goettingen-tourismus.de auch in anderen Anwendungen ausgegeben werden. Aktuell sind landesweit folgende Projekte geplant: eine niedersachsenweite Tourismus-App, Chatbots, Sprachassistenten oder Webportale wie Reiseland Niedersachsen.

„Daten werden jetzt an einer Stelle gepflegt und können in unterschiedlichen Apps oder Webseiten integriert werden.“, sagt Florian Heinz, Content Stratege und IT-Verantwortlicher bei Göttingen Tourismus und Marketing.

Göttingens neues Design

Mit der Göttinger Agentur Blackbit digital Commerce hat der Verein darauf aufbauend ein neues Design nebst Webseite entwickelt. So können die neuen Funktionen modern präsentiert werden. Auffallend sind die bunten Farbstreifen, die ein zentrales Element des neuen Designs darstellen. „Das neue Design in frischen, lebendigen Farben und eine bildstarke Präsentation der Stadt laden ein, Göttingen zu erleben und zu entdecken. Impressionen aus dem bunten Stadtalltag vermitteln ein authentisches Stadtbild, das sowohl Tradition und Geschichte als auch dem jungen Göttingen Raum gibt. Eine perfekte Mischung, die Lust auf mehr macht“ sagt Siska Wilde, Art Directorin bei Blackbit.

Als eines der ersten Print-Produkte wird der Image-Flyer über Göttingen komplett überarbeitet und liegt ab jetzt in der Tourist-Information am Markt aus. „Andere Print-Produkte ersetzen wir je nach Bedarf“, sagt Florian Heinz. Mit dem Start wurde das Layout in den sozialen Netzwerken, Werbemedien oder auf den Display-Inhalten verwendet. Hauptaugenmerk legt Göttingen Tourismus auf ein modulares Design, das für unterschiedliche Zwecke verwendet und leicht angepasst werden kann.

Auf der neuen Webseite werden mit dem Relaunch vermehrt redaktionelle Inhalte veröffentlicht, die Touristinnen und Touristen zielgruppengerecht ansprechen und Göttingen in all seinen Facetten darstellt.

Webportale werden optimiert

„In den vergangenen Jahren haben wir im digitalen Bereich die Social-Media-Sparte von Göttingen erfolgreich neu aufgestellt. In diesem Jahr optimieren wir unsere Webportale, um auf allen Kanälen die neu definierten Zielgruppen ansprechen zu können“, sagt Florian Heinz. Mit dem Start des neuen Tourist-Informations-Portals unter tourist-info-goettingen.de werden inzwischen schon über zwei Drittel der Umsätze für die Buchung von Stadtführungstickets generiert. Zusammen mit der neuen Webseite können diese Dienstleistungen nun weiter miteinander verzahnt werden.

In den sozialen Netzwerken konnte Göttingen Tourismus und Marketing. Im vergangenen Jahr über das Mein-Göttingen-Profil bei Facebook und Instagram über 670.000 individuelle Accounts von Nutzerinnen und Nutzern ansprechen, die die Inhalte mindestens einmal gesehen haben. Aktuell sieht es so aus, dass diese Zielzahl für 2022 übertroffen wird.
Technischer Hintergrund

Daten von Hoteliers, Gastronomie, Sehenswürdigkeiten, Angeboten und Veranstaltungen werden nun als strukturierte, offene Daten über die Plattform destination.one veröffentlicht, mit der TourismusMarketing Niedersachsen auch den Nierdersachsen-Hub organisiert. Zu diesem Zweck müssen die Daten mit einer speziellen Lizenz ausgestattet werden, die es erlaubt, Fotos und Texte nutzen zu können.

Der Verein Göttingen Tourismus und Marketing stellt deshalb alle selbst generierten Inhalte auf die Lizenzen CC BY-SA 4.0 um. Somit können die Daten dann auch außerhalb des Hubs genutzt werden. Als Content-Management-System nutzt Göttingen Tourismus und Marketing das Open-Source-System WordPress, um auch für zukünftige technische oder inhaltliche Entwicklungen flexibel zu bleiben. Der technische Relaunch wurde notwendig, da das zuvor verwendete CMS obsolet geworden ist.

Quelle und Bild: Göttingen Tourismus und Marketing e.V., 13.10.2022