Fünf Gewinner beim Corporate Culture Award 2018

0
227
Fünf Gewinner beim Corporate Culture Award 2018
Fünf Unternehmen wurden gestern in Frankfurt für ihre herausragende Unternehmenskultur mit dem Corporate Culture Award (CCA) ausgezeichnet.

(socialON) Fünf Gewinner beim Corporate Culture Award 2018.

Kärcher, Covestro, Heraeus, Otto Group und PSD Bank Nürnberg – das sind jene Unternehmen, die gestern in Frankfurt für ihre herausragende Unternehmenskultur mit dem Corporate Culture Award (CCA) ausgezeichnet wurden. Unter 153 Einreichungen konnten sie in den Kategorien „Digital Culture“, „Shared Value“, „Change“ und „Best Story“ sowie in der Sonderkategorie „Beste Innovationskultur“ überzeugen. Der Award wurde von der Serviceplan Gruppe, dem Kultur-Analysten Deep White, der HR- und Transformations-Beratung Promerit und der ZEIT Verlagsgruppe ins Leben gerufen und erstmals verliehen.

Professionelle Kulturarbit ist die Basis für einen nachhaltigen Veränderungserfolg in jedem Unternehmen. Darüber sind sich die Initiatoren des Corporate Culture Awards (CCA) einig. Und nicht nur sie: Studien belegen, dass bis zu 30 Prozent des Erfolgs vom Faktor Unternehmenskultur abhängen. Denn sie ist der Schlüssel für die Implementierung von Strategien und für die Attraktivität des Arbeitgebers.

Eine hochkarätig besetzte Jury – darunter Global Digital Women Gründerin Tijen Onaran, Manager Magazin Chefredakteur Steffen Klusmann und Prof. Walter Brenner, Universität St. Gallen, Fachgebiete Digitalisierung und Information – vergab den CCA nun erstmals in fünf Kategorien.

Die Gewinner sind:

Best Story – Kärcher
Change – PSD Bank Nürnberg
Digital Culture – Heraeus
Shared Value – Otto Group
Sonderpreis „Innovationskultur“ – Covestro

Statements der Gewinner:

Kärcher

Hartmut Jenner, Vorsitzender des Vorstands von Kärcher: „Ich freue mich sehr über diese Auszeichnung, denn sie betrifft den Kern unseres Unternehmens: unsere Kultur. Was Mitarbeiter und Unternehmenskultur für mich bedeuten, lässt sich am besten so umschreiben: Die gesetzlichen Bestimmungen zwingen uns, bei der Bilanzierung Mitarbeiter nicht als Vermögen, sondern als Aufwand aufzuführen. Doch liegt es auf der Hand, dass der eigentliche Wert eines Unternehmens nicht in Maschinen, Gebäuden oder finanziellen Mitteln besteht, sondern in seinen Menschen. Denn Maschinen und Gebäude ohne Menschen sind wertlos, während ein Mensch ohne Maschinen und Gebäude nichts an seinem Wert verliert. Es ist also nicht nur ein Gebot des Anstands, den Menschen in den Mittelpunkt zu stellen, sondern auch Grundvoraussetzung für eine nachhaltige Unternehmensführung.“

PSD Bank Nürnberg

Johann Büchler, Vorstandsvorsitzender der PSD Bank Nürnberg: „Der Markt verändert sich. Rahmenbedingungen wie die fortschreitende Digitalisierung oder neue Kundenbedürfnisse erfordern, dass wir uns permanent weiterentwickeln. Deswegen haben wir unsere Markenpositionierung überarbeitet – in enger Zusammenarbeit mit Kunden, Mitarbeitern und Führungskräften. Jetzt gehen wir gemeinsam einen Schritt weiter und übersetzen diese in ganz konkrete USPs für unsere Kunden. Und in ganz konkrete Maßnahmen für unsere Mitarbeiter. Diesen Change gehen wir zusammen und vermitteln unsere Unternehmenskultur im Umgang und der Kommunikation Tag für Tag. Ich bin sehr stolz auf unsere Mitarbeiter und Führungskräfte und danke den Juroren, dass sie den von uns eingeschlagenen Weg honorieren.“ Claudia Kratel, Head of Digital Marketing, ergänzt: „Mit unserer neuen Positionierung wollen wir eine starke Unternehmenskultur und -marke etablieren, die sich auch in einem einmaligen Kundenerlebnis widerspiegelt. Für echten Mehrwert, besten Service und beste Produkte. Umso mehr freuen wir uns, dass unsere Bemühungen Früchte getragen und wir den Corporate Culture Award in der Kategorie “Change” gewonnen haben!“

Heraeus

„Unsere Mitarbeiter sind unser wertvollstes Gut. Weil sie für den Erfolg von Heraeus verantwortlich sind, ist uns ihre Ausbildung und Weiterbildung sehr wichtig. Unsere digitale Lernplattform ‚train the team‘ legt den Grundstein für kontinuierliches Lernen am Arbeitsplatz und für eine neue Kultur des Austauschs“, sagt Stefanie Schmidt-Pforte, Leitung Personalmanagement bei Heraeus Quarzglas in Bitterfeld. „Als Technologiekonzern hat uns dabei die Frage angetrieben, wie wir Wissen am besten sammeln, auswerten, sowie im Unternehmen teilen und nachhaltig aufbewahren können.“

Otto Group

Dr. Johannes Merck, Vice President Corporate Responsability, Otto Group: „Seit mehr als 30 Jahren verbindet die Otto Group ambitionierte ökonomische Ziele mit der Verantwortung gegenüber Mensch und Natur. Dieses Grundprinzip ist gemeinsam mit einem starken Wertegerüst fest in unserer Unternehmenskultur verankert und strategisch integriert. Es freut uns sehr, dass wir den Corporate Culture Award in der Dimension „Shared Value“ für unser CR-Management „impACT“ erhalten. Der Prozess ermittelt alle Auswirkungen unseres geschäftlichen Handelns und leitet daraus zielgerichtete Aktivitäten ab. So geben wir Nachhaltigkeit eine Wertschöpfung. Die Auszeichnung ist eine erfreuliche Bestätigung unseres langjährigen Engagements für nachhaltiges Wirtschaften und soziale Verantwortung. Sie bekräftigt unsere Überzeugung, dass selbst in hoch digitalisierten und komplexen Unternehmen, wie der Otto Group, werteorientiertes Handeln gelebt werden kann und muss.“

Covestro

„Innovation ist bei Covestro das Anliegen jedes unserer mehr als 16.000 Beschäftigten, nicht nur derjenigen in Forschung und Entwicklung“, sagt Markus Steilemann, Vorstandsvorsitzender von Covestro, einem der weltweit größten Polymer-Unternehmen. „Wir haben dazu sowohl eine Kultur der Offenheit und der angemessenen Fehlertoleranz als auch eine umfassende Infrastruktur für Ideen geschaffen: eine Internet-Plattform, regelmäßige internationale Innovationsfestivals und einen neuen, internen Start-up-Wettbewerb. Innovation heißt für uns, jeden Tag gemeinsam daran zu arbeiten, die Grenzen des Machbaren zu verschieben. Deshalb sind wir besonders stolz, hierfür ausgezeichnet zu werden.“

Pressekontakt:
Sina Vonhausen
Unternehmenskommunikation & PR
Telefon: +498920502579
E-Mail: s.vonhausen@serviceplan.com

Quelle: Pressemitteilung Unternehmenskommunikation & PR vom 16.11.2018
Bildquelle: pixabay.com