Online-Schnäppchenjagd über den Wolken im Flugzeug

0
348
Acht von zehn wünschen sich smarte Shoppingangebote im Flugzeug
Online-Schnäppchenjagd über den Wolken im Flugzeug

(socialON) Online-Schnäppchenjagd über den Wolken. Acht von zehn wünschen sich smarte Shoppingangebote im Flugzeug. Jeder Zweite würde bereits im Flugzeug gern das Taxi oder ÖPNV-Ticket besorgen. Die Digital Aviation Conference des Bitkom findet im September in Berlin statt.

Elektronik, Parfüm, Uhren, Zigaretten und Schmuck – zwischen Departure und Arrival vertreiben sich viele Flugreisende die Langeweile und gehen im Bordshop auf Schnäppchenjagd. Doch anstatt Kataloge mit dem Duty-free-Sortiment zu wälzen, wollen viele Passagiere heute auch im Flugzeug lieber online shoppen, wie eine repräsentative Befragung von 1.012 Verbrauchern im Auftrag des Digitalverbands Bitkom zeigt. Demnach möchten sich beispielsweise 46 Prozent künftig gerne schon während des Flugs online Taxi, Kofferdienst oder andere Services am Flughafen vorbestellen oder ein ÖPNV-Ticket kaufen, um die Abreise vom Flughafen möglichst reibungslos und ohne Zeitverlust zu gestalten.

Beliebt ist außerdem die Möglichkeit, Speisen und Getränken für den Aufenthalt an Bord online beziehungsweise in einer App anstatt bei den Flugbegleitern zu bestellen. Dieses Angebot würden 45 Prozent gerne wahrnehmen. 29 Prozent der Befragten hätten gerne die Möglichkeit, während des Flugs online Duty-Free-Artikel zu shoppen und diese anschließend am Gepäckband abzuholen. Eine Lieferung der im Flughafenshop gekauften Artikel nach Hause wünscht sich mehr als jeder vierte Befragte (27 Prozent). „Ob Duty-Free-Produkte, Spielzeug oder Merchandising-Artikel – jede Airline kann die Attraktivität des eigenen Bordshops steigern, wenn sie ihn digitalisiert und das Angebot auch online bereitstellt“, sagt Julius Katzmareck, Luftfahrt-Experte beim Bitkom. „Noch bequemer wird Shoppping über den Wolken außerdem, wenn sich die Passagiere keine Gedanken um den Transport der Einkäufe machen müssen und die Artikel direkt nach Hause geliefert werden.“ Viele Airlines und Flughäfen böten schon heute digitale Services am Boden und an Bord. „Beim flächendeckenden Ausbau gibt es allerdings noch Luft nach oben. Wie unsere Zahlen zeigen, ist der Bedarf nach solchen Online-Onboard-Services bereits groß.“

Wie navigiert die Luftfahrtbranche durch die Turbulenzen der Digitalisierung? Welche Chancen versprechen den größten Aufwind? Ob Cyber-Sicherheit, Big Data und Konnektivität an Flughäfen, individualisiertes Pricing oder Online Check-In mit dem Smartphone: Sowohl Geschäftsprozesse als auch Geschäftsmodelle in der Luftfahrtbranche wandeln sich rasant. Auf der Digital Aviation Conferenceam 11. September 2018 in Berlin bringt Bitkom mehr als 300 Branchenexperten zusammen, um über die Zukunft der Luftfahrt zu diskutieren. Unter anderem wird es dabei um folgende Themen gehen:

■ Smart Airports
■ Cyber-Sicherheit
■ Industrie 4.0 und MRO 4.0
■ Future Airspace
■ Konnektivität
■ Customer Journey

Die kostenlose Anmeldung ist ab sofort online möglich.

Hinweis zur Methodik: Grundlage der Angaben ist eine repräsentative Befragung, die Bitkom Research im Auftrag des Bitkom durchgeführt hat. Dabei wurden 1.012 Verbraucher ab 16 Jahren befragt. Die Fragestellung lautete: „Welche der folgenden Shopping- und Service-Angebote würden Sie während einer Flugreise in Zukunft gerne nutzen?“

Ihre Ansprechpartner sind:
Teresa Tropf
Pressesprecherin
T +49 30 27576-168
t.tropf@bitkom.org

Julius Katzmareck
Referent Aviation /
Digitalisierung Luftfahrt
T +49 30 27576-102
j.katzmareck@bitkom.org

Bitkom vertritt mehr als 2.500 Unternehmen der digitalen Wirtschaft, davon gut 1.700 Direktmitglieder. Sie erzielen allein mit IT- und Telekommunikationsleistungen jährlich Umsätze von 190 Milliarden Euro, darunter Exporte in Höhe von 50 Milliarden Euro. Die Bitkom-Mitglieder beschäftigen in Deutschland mehr als 2 Millionen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Zu den Mitgliedern zählen 1.000 Mittelständler, mehr als 400 Start-ups und nahezu alle Global Player. Sie bieten Software, IT-Services, Telekommunikations- oder Internetdienste an, stellen Geräte und Bauteile her, sind im Bereich der digitalen Medien tätig oder in anderer Weise Teil der digitalen Wirtschaft. 80 Prozent der Unternehmen haben ihren Hauptsitz in Deutschland, jeweils 8 Prozent kommen aus Europa und den USA, 4 Prozent aus anderen Regionen. Bitkom fördert und treibt die digitale Transformation der deutschen Wirtschaft und setzt sich für eine breite gesellschaftliche Teilhabe an den digitalen Entwicklungen ein. Ziel ist es, Deutschland zu einem weltweit führenden Digitalstandort zu machen.

Quelle: Pressemitteilung bitkom vom 10.05.2018.
Bildquelle: pixaby.com.